23.03.2014

Erste Halbzeit Hui, zweite Pfui

Einen wunderschönen Tag hier aus der Sieker Kampfbahn. Trainer Spanjer wechselte zur Vorwoche auf 3 Position. Im Tor stand in diesem Jahr zum ersten mal Flägel zwischen den Pfosten, Hagelstein musste auf der 6er Position ran und Mayer durfte auf der rechten Seite sein Können beweisen. Die JuS übernahm nach einer kurzen Eingewöhnungsphase die Kontrolle über das Spiel. Aber auf dem sehr schwer bespielbaren Platz kam der Spielaufbau immer wieder zum stocken. Nach einer viertel Stunde ergaben sich eher zufällig die ersten nennenswerten Chancen. Doch Burzlaff und Clausen vergaben überhastet. Im weiteren Verlauf erspielt sich die JuS immer mehr Feldvorteile. Doch der JuS Anhang musste bis zur 40 Minute waren. Burzlaff setzte sich an der Grundlinie elegant durch und sah den völlig freistehenden Clausen. Mit einen trocken Schuss ins lange Eck ließ er Schmidt keine Chance. Das Führungstor beflügelte die JuS und nur 1 Minute später war es Gadow, der Schmidt ausguckte und die Kugel ins lange Eck legte.

Nach dem Wechsel gab es zwei Veränderungen. Für den verletzten Adam kam Pauli ins Spiel und für den Burzlaff Suer. Am Spiel der JuS änderte sich zunächst nichts. Sie spielten druckvoll nach vorne und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Als dann in der 52‘ Clausen nach einem herrlichen Pass von Sure das 0:3 markierte schien die Partie gelaufen. Das dachte sich auch die Mannschaft und schaltete erst mal 3 Gänge zurück. Die sich jetzt ergebenen Möglichkeiten wurden teilweise kläglich vergeben. So hätten Gadow, Suer und Pauli das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben müssen. Auch die Rückwärtsbewegung funktionierte jetzt nicht mehr so gut wie in der ersten Hälfte. Und so ergaben sich riesige Räume im Mittelfeld. Der Gegner der bis dato nur im Verteidigungsmodus war, kam so zu mehr Spielanteilen. Ab der 70‘ Minute ließen die Kräfte von Gadow und Hagelstein merklich nach und das Spiel drohte zu kippen. Und wie das im Fußball so ist, die Mannen um Libero van Horsten bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und plötzlich stand Asmussen völlig frei vor Flägel. Der hatte wenig Mühe und konnte auf 1:3 verkürzen (80‘). Nach dem Treffer ging ein Ruck durch die Sieker Mannschaft und die ansonsten so sattelfeste Abwehr begann zu schwimmen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld und das anschließende Foul gab es Freistoß 25 m vor dem Kasten von Flägel. Pedersen legt sich den Ball zurecht und sein satter Schuss landet im Dreiangel (88‘). Nach dem Anschlusstreffer ging die Angst um, beim Außenseiter Punkte zu lassen. Doch die JuS lies bis zum Abpfiff keine Großchance mehr zu und konnte den 2. Sieg in diesem Jahr feiern. An dieser Stelle möchte ich mich noch beim JuS Anhang bedanken, der die Mannschaft in jeder Phase des Spiels unterstützt hat.

Fazit: Auf Grund der ersten Halbzeit kann die JuS einen verdienten Sieg feiern. Aber bei den kommenden Aufgaben bedarf es vor allem in der 2. Halbzeit eine Leistungssteigerung. Wir sehen uns in 2 Wochen zum Derby in Bargfeld.

Team: Flägel – Tannhäuser, Hagelstein, von Horsten, Ohmann – Lueth, Gadow, Adam, Mayer – Clausen, Burzlaff

Ersatz: Pauli, Spanjer, Mrositzki, Suer

Quelle: atze

   

Kontakt  

Trainer Reinhard Tannhäuser

Tel: 0171 387 0139
Mail:
fliese42@aol.com

Betreuer Lorenz Ann

Tel.: 0157 7159 3200
Mail: lorenzann@web.de

 

 

   
Copyright © 2019 JuS Fischbek. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.